Reifentest am Simca

Auf dem Schnoogeloch Circuit kommt der TTS Simca 1000 bisher nicht richtig in Fahrt. Die Orginalreifen haben kaum Grip und die ersten Zeiten lagen bei 9,7 Sekunden pro Runde. Eine merkliche Verbesserung brachten die BRM Supergrip mit 15 shore auf der Hinterachse mit einer Rundenzeit von 9,2 Sekunden.

Eine leichte Verbesserung gab es noch bei dem Versuch mit den härteren Racing-Reifen G25, die eigentlich für die Hinterachse sein sollen. Für die Vorderachse sind jetzt spezielle harte Pneus erhältlich – und werden demnächst für weitere Tests bereit gestellt.

 

Der TTS Simca war eine erste Anschaffung, als der Rennstall nur auf den Carrera-Tracks im 1:24 Maßstab fahren wollte – bisher kam es dazu nicht. Auch ein optionaler Digitalumbau stand zu Debatte.

Blick auf den Kardanantrieb
Blick auf die Kardan-Hinterachse für einen negativen Sturz – eine Besonderheit des Simca 1000